Kostenlose Lieferung
30 Tage problemlose Rückgabe
12 Monate Garantie
Beliebt
RABATT
€45.99
45.99
Registrierter ermäßigter Preis Deal nach Registrierung
45.99
Sparen
Nicht-PRO-Konto
Nur noch 1 übrig, bald bestellen

Keine Ergebnisse

Hydraulikdrucktest

Tauchen Sie ein in die Genauigkeit: Der Vorteil des VEVOR Hydraulikdruck-Testkits


Mit Hydraulikdruck-Kits kann man den Druck in Hydrauliksystemen und -geräten testen, um sicherzustellen, dass sie zuverlässig und sicher sind. Damit Hydraulikdruck-Testkits funktionieren, werden ein Schlauch und ein Manometer an das Hydrauliksystem der zu testenden Maschine oder des zu testenden Gegenstands angeschlossen.


Durch Abziehen einer der Hydraulikleitungen und Einstecken des Schlauchs und des Messgeräts aus dem Druckkit können Sie Ihre Ausrüstung testen. VEVOR ist für seine hochmoderne Technologie und kompromisslose Zuverlässigkeit bekannt und wird zu Ihrem zuverlässigen Verbündeten bei der Suche nach perfekten Hydraulikmessungen.


Was ist eine hydraulische Druckprüfung?


Die Haltbarkeit, Integrität und Zuverlässigkeit von Rohren, Behältern und anderen Teilen, die zur Aufnahme von Flüssigkeiten oder Gasen vorgesehen sind, werden durch hydrostatische Druckprüfungen (auch als hydraulische Druckprüfungen bezeichnet) beurteilt.


Das System, die Rohrleitungen und andere Teile werden installiert, untersucht und dann mit einer Flüssigkeit (normalerweise Wasser) gefüllt und auf ein vorbestimmtes oder berechnetes Niveau gepresst. Dieser Druck ist normalerweise höher als der maximale Betriebsdruck des Systems, um nach Lecks, Verformungen oder Schwachstellen zu suchen.


Danach wird der Druck für einen vorher festgelegten und vereinbarten Zeitraum aufrechterhalten, um eventuell auftretende Probleme berücksichtigen zu können. Wenn welche gefunden werden, werden sie behoben, bevor das System wieder betriebsbereit ist.


Aus Sicherheitsgründen werden auch Drucktests durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Teile den Drücken standhalten, mit denen sie im Routinebetrieb in Kontakt kommen.


Der Prozess der hydraulischen Druckprüfung


Die Hydraulikdruckgleichung ist die Grundidee hinter Hydraulikdruckprüfungen. Sie kann wie folgt ausgedrückt werden: P = F/A, wobei Druck gleich Kraft geteilt durch Oberfläche ist, oder F = P x A, wobei Kraft gleich Druck (P) x Oberfläche (A) ist.


Während des Verfahrens werden in der Regel die Teststandards der Internationalen Organisation für Normung (ISO), des American National Standards Institute (ANSI) und anderer bekannter Organisationen befolgt. Normalerweise wird die Druckprüfung folgendermaßen durchgeführt:


  • Befüllen des Kreislaufs: Die Rücklauf- und Abflussleitungen werden isoliert und das System wird entweder mit Wasser oder Öl gefüllt. Um die Leitungen zu testen, wird der Druck langsam erhöht.
  • Druckleitung unter Druck setzen: Dabei wird der Druck auf das gewünschte Höchstniveau erhöht, 15 Minuten lang auf diesem Niveau gehalten und Flansche, Armaturen und andere Verbindungspunkte visuell auf Lecks überprüft. Druckverluste werden auch durch Beobachten des Druckmessers verfolgt.
  • Druckablass: Um die Rücklauf- und Abflussleitungen unter Druck zu setzen, wird der Druck in der Druckleitung durch Öffnen von Ventilen abgelassen.
  • Druckbeaufschlagung der Rücklauf-/Abflussleitung: Der Verteiler und das andere Ende der Druckleitung werden auf Messwerte überwacht. Wenn der Test erfolgreich ist, öffnet sich das Ablassventil, um den Leitungsdruck abzulassen.

Die gängigsten Drucktests sind der Bersttest, ein zerstörendes Verfahren, bei dem Schlauchkupplungen und Adapter mit dem Vierfachen des maximalen Betriebsdrucks geprüft werden, und der Prooftest, auch als zerstörungsfreier hydrostatischer Drucktest bekannt.


Indem Adapter mindestens einer Million Umdrehungen unterzogen werden und Schlauchleitungen einen vorgegebenen Biegeradius durchlaufen, kann mithilfe eines Impulstests die Lebensdauer eines Schlauchs vorhergesagt werden. Mit einem Salzsprühtest lässt sich die Korrosionsbeständigkeit eines Materials beurteilen.


Komponenten eines Hydraulikdruckprüfsatzes


Ein Hydraulikdruckprüfsatz besteht oft aus mehreren Teilen, die dazu dienen, den Druck von Hydrauliksystemen genau zu messen und zu bewerten.


Hier sind einige typische Komponenten, die Sie wahrscheinlich finden in einem Hydraulikdruck-Testkit.


Prüfschläuche


Flexible Schläuche, sogenannte Prüfschläuche, verbinden das Hydrauliksystem mit dem Druckmessgerät. Sie ermöglichen es dem Messgerät, den Druck im System aufzunehmen und ihn genau zu messen.


Druckanzeige


Der Druckanzeige ist ein wichtiges Teil, das den Hydraulikdruck in PSI oder Bar anzeigt. Es liefert eine Echtzeit-Anzeige des Systemdrucks.


Adapter und Fittings


Im Lieferumfang sind Verschraubungen und Adapter zum Anbringen der Prüfschläuche an verschiedene Hydrauliksysteme enthalten. Sie gewährleisten eine leckagefreie und sichere Verbindung während der gesamten Druckprüfung.


Tragetasche


Hydraulikdruckprüfkits liegen häufig eine robuste Tragebox bei, die die Lagerung und den Transport erleichtert. Bei Nichtgebrauch hilft die Box dabei, die Teile sicher und geordnet aufzubewahren.


Absperrventil


Während der Prüfung kann der Benutzer den Hydraulikflüssigkeitsfluss mit einem Absperrventil regulieren. Dies hilft dabei, bestimmte Hydrauliksystemkomponenten für die Prüfung zu isolieren, ohne das System zu beeinträchtigen.


Manometer-Isolator


Ein Manometerisolator ist ein Ventil oder ein anderes Gerät, das vor Druckschwankungen oder -spitzen während der Prüfung schützt, die das Manometer beschädigen könnten. Es trägt dazu bei, dass das Manometer genau und langlebig bleibt.


Druckquelle


A Hand pumpe oder eine andere Druckquelle kann in einigen Hydraulikdruckprüfkits enthalten sein, um den Systemdruck manuell zu erhöhen. Dies ist besonders hilfreich, um zu beurteilen, wie das System auf verschiedene Druckniveaus reagiert.


Warum sollten Sie Hydraulikdruckprüfsätze von VEVOR kaufen?


Mit den Hydraulikdruck-Testkits von VEVOR können Sie die Diagnose Ihres Hydrauliksystems verbessern, indem Sie unübertroffene Zuverlässigkeit und Präzision kombinieren. Genauigkeit ist bei der Analyse von Flüssigkeitssystemen von entscheidender Bedeutung, und VEVOR ist der Höhepunkt der Präzision.


Unsere Kits enthalten robuste Prüfschläuche, sichere Adapter und hochwertige Druckmessgeräte, um problemlose Prüfungen zu gewährleisten. Vertrauen Sie auf VEVORs Engagement für Innovation, denn das Unternehmen liefert eine ganzheitliche Lösung, die weit über das Übliche hinausgeht.


Wenn Sie sich für die Hydraulikdruck-Testkits von VEVOR entscheiden, begeben Sie sich auf eine Reise, die die Zuverlässigkeit von Hydrauliktests in Situationen, in denen Präzision entscheidend ist, neu definiert.


Häufig gestellte Fragen zu Hydraulikdruckprüfkits


Wie lange sollte eine Druckprüfung dauern?


Dies hängt von der Art des Systems und den Spezifikationen des Projekts ab. Wenn wir uns beispielsweise Kaltwasser, Leitungswasser, Kondenswasser oder ein mit Rohrleitungen aus Kupfer, verzinktem Stahl oder Kohlenstoffstahl installiertes hydraulisches Heizsystem ansehen, gibt das BESA an, dass das System eine Stunde lang stabil bleiben muss.


Können Hydraulikprüfungen zu Schäden an der Anlage führen?


Ja, es kann zu Schäden kommen, wenn ein hydraulischer Drucktest eines Systems nicht von sachkundigen Ingenieuren und Bedienern durchgeführt wird, die die Anforderungen vollständig verstehen.


Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Hydraulikdruckprüfsets achten?


Berücksichtigen Sie Elemente wie die Genauigkeit des Messgeräts, das Kaliber der Schläuche und Verbindungen, die Verfügbarkeit eines Messgeräteisolators zur Sicherheit und die allgemeine Konstruktionsqualität. Wählen Sie ein Kit basierend auf den Anforderungen Ihres Systems und der betreffenden Anwendung.